zurück zur Übersicht
Ernährung

Zucker macht krank!

Zucker macht krank

Bitte gehe an deinen Kühlschrank und suche mir ein natürliches Produkt das keinen Zucker enthält. Na überrascht wie viele Lebensmittel Zucker enthalten? Der Naturjoghurt, die Margarine, der Wurstaufschnitt, die Käsecreme. Alles Produkte die wir nicht explizit mit Zucker verbinden und die wir auch nicht als süße Mahlzeit zu uns nehmen würden, enthalten Unmengen an industriellem, raffiniertem Zucker die uns die Lebensmittelindustrie ‚beimischt‘. Zucker in natürlichen Lebensmitteln ist wichtig für uns und unseren Körper z.B. Fruchtzucker. Unser Körper stellt daraus die Energie her die wir tagtäglich benötigen. Was viele aber nicht wissen, dass raffinierter Industriezucker kaum Vitalstoffe enthält und in nahezu alle Fertigprodukte gemischt wird um eine Art ‚Abhängigkeit‘ zu schaffen. Und man kann uns diese Abhängigkeit nicht verübeln. Schon wenn wir im Bauch unserer Mütter heranwachsen werden wir ‚angezuckert‘, da sich unsere Mütter vielleicht gesund und ausgewogen ernähren aber dennoch 80% der Lebensmittel künstlichen Zucker enthalten. Bereits im Krankenhaus bekommen wir gesüssten Tee und gesüsste Milch. Unsere Geschmacksnerven werden also trainiert für übermaßigen Zucker und wir werden auch zukünftig nicht davon ablassen können und brauchen immer mehr Zucker um zufrieden zu sein. Weiter geht es dann mit der Muttermilch und etlichen Produkten die wir in unserer Kindheit zu uns nehmen. Wir sind also von Geburt an konditioniert auf den genialen Geschmacksverstärker Zucker und legen das auch im Kind – und Erwachsenenalter nicht ab obwohl die Auswirkungen von Industriezucker auf unsere Gesundheit längst bekannt sind.

Glass full of soft drink, next to it is the amount of sugar used in it

Das Paradoxon Fett & Zucker

Ein sehr gutes Beispiel sind an dieser Stelle Diabetiker. Mal davon abgesehen das die Zahlen der Diabetiker seit Jahren steigt – suggeriert man einem Diabetiker, dass er möglichst fettarm essen sollte. Das heißt, lieber den Light-Käse, die Light-Butter, der Putenaufstrich und auch die fettfreie Kaffeesahne. Denken wir an unsere Schulzeit zurück – hier haben wir im Biologie Unterricht gelernt, dass der Körper eine Übermenge an Zucker in Form von Fett speichern kann, die er dann als Reserven für ‚schlechte Zeiten‘ nutzt. Punkt 1: wir werden nicht wie in der Uhrzeit von unseren Fettreserven leben müssen und das Fett setzt sich immer weiter in unserem Körper an. Punkt 2: Wenn Diabetiker zwar fettarme Produkte essen die aber mit Unmengen an Zucker (als Geschmacksträger) vollgepumpt sind und dieser Zucker lagert sich als Fett im Körper an – was begünstigt denn jetzt Diabetes? Ganz klar der Zucker. Ein Trugschluss, den viele nicht berücksichtigen und der für mich so offensichtlich ist. Wer schaut bei einem Light oder fettarmen Produkt auf die Anzahl der Kalorien oder der Zuckermenge in g? Wir gehen davon aus, dass dieses Produkt unheimlich gesund für uns ist, denn es ist ja ein Light Produkt. Natürlich macht auch die Coco Cola Light nicht krank oder enthält Zucker (in verschiedenen Formen), natürlich nicht. Die Kalkulation der Lebensmittelindustrie funktioniert auch hier einwandfrei – hat uns der Zucker erst krankgemacht, dann ist der Profitgeier schon da mit seinem Light Produkten.

Wir nehmen am Tag ca. 17 Esslöffel reinen Zucker zu uns die wir nicht bewusst aufnehmen wollten. Bei einem normalen Tagesbedarf an Kalorien einer Frau von 1600-1900 Kalorien sind das alleine bis zu ¼ nur Zucker. Gewusst? Nein, wie auch – denn der Zucker in Reinform würde uns anekeln. Gut versteckt jedoch in der Leberwurst (Sage und Schreibe 5 Würfelzucker in 100g) nehmen wir den Zucker nicht wahr, er ist ja unser Geschmacksfreund.

Der Teufelskreis Zucker

Aber Zucker kann noch viel mehr. Er bringt uns in einen Teufelskreis. Was machen Sie wenn Sie sich schlapp fühlen oder Leistung an der Arbeit zeigen müssen? Was machen Schüler vor wichtigen Prüfungen? Was gibt man den Kindern zur Stärkung mit? Keinen Apfel sondern Energieriegel, Kinderschokolade, Hanuta und wie Sie alle heißen. Die Werbung suggeriert uns auch hier: das wir den Start in den Tag mit Knoppers brauchen und die Limo uns den ‚Zisch – Energieschub‘ verleiht. Sie schweigen aber darüber, dass Zucker uns Immunsystem schwächt und unsere natürliche Verdauung behindert. Eintretende Folgen (und das merken Sie sehr schnell) sind Müdigkeit, Leistungsschwäche und auch depressive Stimmungen. Und was machen Sie wenn Sie depressiv sind. Na klar, die Glücklichmacher Schokolade mit VIEL Zucker muss her. Oder die Energy-Cola. Dieser Teufelskreis lässt uns zu zuckerhaltigen Produkten greifen, bewusst und unbewusst. Den einfachsten Test ob Ihnen der Zucker zusetzt können Sie ganz einfach machen: Leben Sie 3-4 Tage bewusst zuckerfrei. Sie werden merken wie die Energie zurückkommt und die Schlappheit nachlässt. Sie werden merken, dass natürlich Lebensmittel, die nicht industriell verarbeitet sind Ihnen helfen wieder durchzuschlafen und die elenden Kopfschmerzen zu besiegen. Und was esse ich dann? Obst, Gemüse (frisch, nicht aus dem Glas), Fleisch und Fisch (unverarbeitet). Versuchen Sie in der Zeit auch auf Milchprodukte zu verzichten oder nehmen Sie nur diese die wirklich ‚natürlich‘ sind. Das finden Sie schnell auf dem Etikett heraus, denn der Zucker ist meist auch Undercover unterwegs auf seiner Mission uns krank zu machen. In der natürlichen Ernährungspyramide wird uns sogar klar aufgezeigt, dass verarbeitete Lebensmittel nicht an 1. Stelle in unserer Ernährung stehen sollten. Hier stehen frische Lebensmittel und auch mal ein Kaffee mit Zucker 🙂

Zucker Undercover

Zucker wird oftmals ausgeschrieben als: Maissirup, HFCS (fruktosereicher Maissirup), Fructose, Glucose-Fructose Sirup, Traubenüsse, Dextrose Halbweißzucker, Weißzucker, Invertflüssigzucker, Invertzuckersirup, Glukosesirup, Getrockneter Glukosesirup, Dextrose kristallwasserhaltig oder Traubenzucker kristallwasserhaltig, Fruktose Apfelfruchtsüße, Sucralose, Magermilchpulver uvm.

Achten Sie also auch auf diese Ausschilderungen, denn überall versteckt sich unser Freund der Zucker. In unserer kostenfreien PDF der Verbraucherzentrale finden Sie alle Begriffe die Ihnen Zucker suggerieren. Die VerbaucherZentrale hat eine bundesweite Erhebung zum Thema Zucker und versteckte Süßmacher gemacht, diese gibt es als PDF Download auch hier:

Too much sugar medical concept as a person with a wide open mouth eating a large group of sweet granulated refined white sugar cubes as a metaphor for unhealthy diet habit or food ingredient addiction.

http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/mediabig/1158820A.pdf

Buchempfehlung:

zucker

Hier gehts zum Buch…

1 Kommentar

  1. […] der zuckerfreien und nachhaltige Alternative zu den typischen Energy Drinks steckt ein traditionelles Nürnberger […]

Schreibe einen Kommentar