zurück zur Übersicht
Allgemein

Überblick Teil 2: Paleo- Ernährung

Was ist die Paleo- Ernährung?

Diese Form der Ernährung wird oft auch als Altsteinzeit, Steinzeit oder Urzeiternährung bezeichnet. Erst seit ungefähr 10 000 Jahren haben Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Kartoffeln und Milch Einzug in das Leben der Menschen gehalten, unser Körper hat sich aber bis heute noch nicht genetisch darauf eingestellt. Neben bestimmten Lebensmittelgruppen stehen Nachhaltigkeit, Saisonalität und Lebensmittelqualität im Vordergrund.

Was sind die Motive?

Natürlich ist diese Form der Ernährung ein gesunder Weg ein paar Pfunde zu verlieren. Dieser Gedanke ist bei einer Ernährungsumstellung auf Paleo jedoch oft nur zweitrangig. Es gibt neben ungesundem Übergewicht viele Leiden, die sich zu Alltagskrankheiten entwickelt haben – Allergien wie die Glutenunverträglichkeit, Laktoseintoleranz, selbst Bluthochdruck bis hin zu Diabetes. Paleo kann unterstützen, die Symptome dieser Krankheiten einzudämmen und zeigt einen Ernährungsstil, der andere Nahrungsmittel als die heute gängigen in den Vordergrund stellt.

Was vermeiden „Paleoaner“?

Vermieden werden zum einen zusammengeschusterte Lebensmittel, das heißt „auf Wiedersehen Tiefkühlpizza – Hallo Kochtopf“. Zudem wird industriell hergestellter Zucker verbannt. Und ihr glaubt ja gar nicht, wie viel Zucker selbst in unserer Wurst ist. Außerdem werden die sogenannten Grundnahrungsmittel der heutigen Zeit weggelassen – Kartoffeln, Reis, Bäckerbrot, Milchprodukte oder auch Nudeln.

Was wird gegessen?

Man ernährt sich sehr natürlich. Qualitative tierische Proteine, gesunde Fette sowie Obst und Gemüse füllen meinen Kühlschrank, Kohlenhydrate eher selten. Überlegt euch, was bei den Jägern und Sammlern auf den Tisch gekommen ist. Fleisch und Fisch, Nüsse und Beeren, Gemüse und Wurzeln sind Lebensmittel, die im Fokus stehen.

Wo kauft man ein?

In jedem Supermarkt, im Bioladen, auf dem Wochenmarkt, beim Fleischer um die Ecke. Paleo schränkt nicht ein, sondern achtet auf Qualität und Saisonalität.

Was ist das Konsumfeld?

In den letzten Jahren entwickelt sich die Paleo- Szene immer mehr. Es gibt inzwischen einige Restaurants die tolle Gerichte anbieten, Bücher und Foren unterstützen einen zusätzlich. Denn aus eigener Erfahrung kann ich sagen, aller Anfang ist schwer aber macht auch riesig Spaß.

Gibt es Risiken?

Viel trinken ist jetzt wichtig, um eurem Körper die Umstellung auf eine proteinreichere Kost leichter zu machen.

Und achtet darauf wo ihr einkauft. Qualitativ hochwertiges Fleisch und gute Produkte bieten alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine, die der Körper braucht. Es ist zu Beginn sehr zeitintensiv, da Kochen und Vorbereitung ab jetzt zum Alltag gehören. Aber auch das wird schnell zu einem schönen und abwechslungsreichen Zeitvertreib.

Und wer jetzte denkt – „Hilfe, was darf ich denn dann noch essen“ – besucht uns einfach in unserer Food- Lounge. Hier helfen wir euch mit leckeren Rezepten und Einkaufslisten in den Paleoalltag.

Bildquelle: marioav / fotolia.com

Schreibe einen Kommentar