zurück zur Übersicht
Grüne Macher

TiMMi Transport grün & sozial

Wann habt ihr euch gegründet?

Im November 2015.

Was produziert, entwickelt, schafft ihr?

TiMMi Transport ist eine Mitnahmezentrale für Dinge, also eine Onlineplattform, auf der sich Absender einer Lieferung und Leute, die sowieso auf der Transportroute unterwegs sind, treffen. Wir schaffen eine Gemeinschaft für alle, Privatpersonen und Unternehmen. Wir bringen die Menschen aus einer Stadt zusammen, damit sie sich gegenseitig unterstützen können – sei es der Nachbar, dem man einen Transport abnehmen kann obwohl man ihn vorher noch nicht kennengelernt hat; seien es regionale Bauern und Produzenten, die man mit dem Kauf ihrer Produkte unterstützt und dabei wieder einen besseren Überblick über das bekommt, was man tagtäglich konsumiert. Wer einen Transportbedarf hat, lädt einen Auftrag hoch, wer etwas mitnehmen kann oder sich über ein Taschengeld freut, übernimmt einen Auftrag. Das gilt sowohl für private Lieferungen als auch für den Onlineeinkauf bei einem regionalen Laden, der nach Hause geliefert werden muss.

TiMMi umfasst neben diesem Konzept, das durch die Vermeidung von Extrafahrten CO2 einspart und Belohnungen für den Transporteur beinhaltet, auch den ehrenamtlichen Teil „TiMMi Sozial“: Er verbindet Menschen, die Sachspenden für Bedürftige gesammelt haben, mit anderen, die ihnen beim Transport zum Spendenempfänger helfen können, sowie Geflüchtete, die in ihre erste eigene Wohnung ziehen wollen mit ehrenamtlichen Umzugshelfern. TiMMi Sozial bietet also die Möglichkeit für spontanes und temporäres ehrenamtliches Engagement. Jeder kann mit anpacken!

TiMM Team Bild

Warum seid ihr / bist du ein MACHER?

Wir haben die Vision, dass Technologie verbindet und uns nicht anonymer werden lässt. Wir wollen, dass – in der ‚Digitalisierung‘ der Wirtschaft – lokale Produzenten mit qualitativ hochwertigen Gütern nicht im Schatten der Internetriesen verschwinden. Wir wollen auch die Arbeit der wohltätigen Akteure, die ein Auffangnetz für Menschen in schwierigen Lebenslagen sind, unterstützen. Somit haben wir TiMMi, die Mitnahmezentrale, gegründet als eine Gemeinschaft, in der sich alle Einwohner einer Stadt im Alltag gegenseitig helfen können. Was uns am Ende zu MACHERN macht, ist eben es einfach zu versuchen, und nicht nur darüber nachzudenken.

Wie kam es dazu?

Die ursprüngliche Frage war, ob es möglich wäre, einen CO2-neutralen Lieferdienst anbieten zu können. Das war die Geburt der Idee der Mitnahmezentrale: Jeder kann für jeden etwas mitnehmen, wenn etwas verschickt werden muss und man sich sowieso auf diesem Weg befindet – um Leerfahrten auszunutzen, sozusagen. Wir starteten allerdings mit dem Transport von Sachspenden im Zuge der Geflüchtetenhilfe, wofür teilweise extra gefahren wurde, weil die Lieferungen dringend gemacht werden mussten. Deswegen haben wir unseren Dienst in zwei Kategorien aufgeteilt – TiMMi Sozial (für ehrenamtliche Spendentransporte) und TiMMi Öko (für die ‚üblichen‘ Lieferungen). Das Umweltziel ist uns ein Herzensanliegen und wir sind auf jeden Fall der Meinung, dass wir durch die effizientere Auslastung von bisher ungenutzten Kapazitäten eine deutliche CO2-Einsparung erreichen können. Das wollen wir in Zukunft auch beweisen!

Je größer die Gemeinschaft, desto größer wird auch der positive Effekt für die Umwelt! Deshalb konzentrieren wir uns momentan darauf, die Menschen für die TiMMi-Gemeinschaft zu begeistern. Wir wollen Begegnungen zustande bringen, tolle regionale Produkte ausprobieren lassen und die Bequemlichkeit einer Lieferung zum Wunschzeitpunkt und –ort zur Verfügung stellen!

muttertag danach

Was macht euer Produkt einzigartig?

Der gemeinschaftliche Ansatz macht uns einzigartig. Wir sind zwar studierte BWL- bzw. VWLerinnen und verstehen, wie man ein Unternehmen aufbaut, aber das ist nicht was uns antreibt. Da große Unternehmen unsere Zukunft bestimmen, wollen wir selbst ein Unternehmen aufbauen, das Gutes in der Welt herbeiführt. Um unsere Gemeinschaft auf eine nachhaltige Basis zu stellen, müssen wir auch ökonomisch nachhaltig sein. Aber was uns von anderen Lieferdiensten unterscheidet, ist, dass man bei TiMMi weiß, dass man Teil von etwas Größerem ist und nicht einfach noch ein anonymer Kunde eines gesichtslosen Unternehmens.

Wie sieht ein klassischer Tag bei euch aus?

An einem klassischen Tag würden wir uns im Social Impact Lab treffen und mit einem kurzen Teamgespräch und Kaffee (fair gehandelt, natürlich) anfangen. In dem Treffen klären wir dann, welche Aufgaben bei wem anstehen und strukturieren unsere Arbeitszeit ein bisschen durch.

Im Laufe des Tages gibt es dann immer ein paar Treffen, entweder mit unseren Mentoren und Coaches aus dem Lab oder mit lokalen Produzenten und Läden, die ihre Produkte gerne über TiMMi ausliefern wollen. Ansonsten gibt es immer Recherchen, Kommunikationsarbeit, die strategische Planung und die operative Umsetzung zu erledigen. Es gibt diverse Themen, wo wir einfach auf dem Laufenden bleiben müssen, z.B. was der Markt macht oder ob sich neue Kooperationsmöglichkeiten ergeben, welche Konkurrenzunternehmen sich wie weiterentwickeln oder was es für sonstige Initiativen gibt, die für TiMMi relevant sein könnten. Aktuell sind technologische Themen ganz wichtig, weil wir an der nächsten Version der Website und der mobilen App arbeiten. Das Thema Social Media Strategie steht auch ganz oben auf der Agenda und man kann in dem Bereich durch Recherche immer viel dazulernen.

Ab und zu packen wir auch selbst mit an, helfen bei einem Spendentransport oder bei einem Umzug. Das macht Spaß und wir verlieren nicht den Bezug zu realen Bedürfnissen. Am Abend gehen wir dann noch zu dem ein oder anderen Stammtisch, Vortrag oder zu einem informellen Kneipenabend, um viel mit internen und externen Stakeholdern zu sprechen. Bei der Umsetzung unserer Vision kommt es schließlich darauf an, dass ein möglichst ansprechendes und hilfreiches Dienstleistungspaket für viele Menschen realisiert wird.

Welche Herausforderungen sind die größten denen sich die Menschheit in den kommenden Jahren stellen muss?

  • Ganz praktisch: Klimawandel
  • Auf einer abstrakteren, philosophischen Ebene: Der Globalisierungsprozess schreitet voran und damit wird es faktisch so, dass wir zunehmend gemeinsame Probleme haben, die die ganze Weltgesellschaft betreffen (wie z.B. politische Konflikte, Ressourcenknappheit, Klimawandel). Die Herausforderung wird sein, alle anderen Menschen als unsere Nachbarn zu erkennen und die Probleme gemeinsam zu lösen, anstatt zu versuchen, die Probleme für uns selbst oder unsere Nächsten zu lösen auf Kosten derer, die wir als ‚weiter entfernt‘ wahrnehmen. Das ist einfacher gesagt als getan, aber Lösungen, die nicht für alle funktionieren oder für manche gar Nachteile bedeuten, verlagern eben nur die Probleme durch Band-Aid-Lösungen und werden danach mit noch mehr Wucht wieder zurückkommen.

Welche Herausforderungen sind die größten denen du dich / ihr euch persönlich stellen musste(s)t?

Die Gratwanderung zwischen strukturiert genug werden, um eine nennenswerte Veränderung zu erreichen, aber persönlich genug bleiben, um unsere Prinzipien weiterhin zu leben. Das fängt erst jetzt richtig an eine Herausforderung zu sein, aber grundsätzlich ist das ein laufendes Thema bei einer sozialen Gründung – wie kann man die Vision etwas Gutes für die Gesellschaft zu tun in ‚Prozesse‘ und ‚Strukturen‘, die ein Unternehmen effizient machen, übersetzen?

Was willst du unbedingt 1x im Leben machen?

Eine Firma gründen, die wirklich lebt und leben lässt 🙂

Was tust du nur für dich?

Duschen.

Dein ultimativer Tipp für Entspannung und einen stressfreien Tag?

Den Rechner nicht aufklappen 😉 Auch nicht um ,schnell mal facebook zu checken‘…

Was ist dein Lebensmotto?

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Was ist der Rat an deine Kunden?

Lerne die Leute kennen, die dein Frühstück machen

Was ist der Rat an deine Nicht-Kunden?

Lerne die Leute kennen, die dein Frühstück machen

Bist du eher Typ Panorama-Rundweg oder Klettersteig?

Vom Typ her – Klettersteig… aber manchmal hat so ein Panorama-Rundweg doch auch etwas Beruhigendes…

Was bedeutet Nachhaltigkeit für dich?

Nicht mehr zu verbrauchen, als unsere Erde mit 7,39 Mrd. weiteren Verbrauchern tragen kann. Reduzierten Konsum nicht als Einschränkung, sondern als Freiheit und Unabhängigkeit zu sehen. Dass nicht auf Teufel komm raus das Unternehmen, sondern der Mensch im Mittelpunkt steht. Dass unser Unternehmen in Zukunft mindestens uns vier [Kernteammitglieder] ernähren kann. Dass wir in ein paar Jahrzehnten nicht sagen müssen, scheiße es hat sich nichts geändert.

5 Wörter oder Begriffe die im Kontext mit dir/euch und eurer Lebensphilosophie stehen?

  • Mensch und Natur schätzen
  • Fragen stellen, Konversationen und Austausch kreieren
  • Nachbarschaftlichkeit (das muss noch in den Duden 😉 ) – also Zusammenrücken statt Anonymität
  • Mit anpacken
  • Sharing Economy

Was willst du uns noch mitteilen?

Klingt vielleicht abgedroschen, aber liegt uns sehr am Herzen: Denkt über euren Konsum nach! J Welches Transportmittel ihr nutzt, welche Kleidung ihr kauft, welche Lebensmittel ihr esst, welche Unternehmen ihr damit unterstützt. Was versteckt sich wohl unterhalb der schönen Verpackung? Denkt an all die Menschen, die in den Produktionsprozess involviert sind und ob sie dabei wohl gerecht behandelt werden. Und ebenso, ob man nicht auch mit weniger auskommen würde. Du bist was du isst/trägst/fährst!

Hast du eine Firmen – oder Produktbeschreibung? Dann ist hier Platz dafür:

TiMMi verbindet Leute, die zeitlich oder mobilitätseingeschränkt sind, mit anderen, die Transporte und Lieferungen von Tür zu Tür und flexibel übernehmen können. Jeder kann mitmachen, jeder kann unterstützen – be a TiMMi!

Du möchtest außerdem mehr darüber wissen, was in Deiner Region produziert und kreiert wird? In der TiMMi-Gemeinschaft sind auch lokale Unternehmen vertreten, deren Produkte Du über das TiMMi-Prinzip zu Dir nach Hause geliefert bekommst. Schau im TiMMi-Shop vorbei!

Love, Peace und Anpacken! Siehe https://timmi.io und www.facebook.com/timmitransport.

Logo_transparent

Name:        Christina Kleinau & Sandra Tappendorf
Firma:       TiMMi Transport
Branche:   Transportvermittlung
Website:    https://timmi.io/
E-Mail:       info@timmi.io

Adresse:    c/o Social Impact Lab, Weißenfelser Str. 65H, 04229 Leipzig

Schreibe einen Kommentar