Thai-Curry mit Garnelen

Zutaten

200 g Garnelen (TK oder frisch)
1 Zehe Knoblauch
1 Prise Chili
1 TL Sesamöl
1 Paprika
1 Hand voll Champignons
1 Möhre
1 Broccoli
2 EL Kokosmilch
2 TL rote Currypaste (z.B. Alnatura)
50 ml Gemüsebrühe

Sesamöl in eine Pfanne oder einen Wok geben und den Knoblauch hinein pressen. Chili zugeben und erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, die Garnelen zugeben.

Das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden und nach und nach in den Wok geben und mit anbraten. Die rote Currypaste zugeben und unterrühren. 2 EL Kokosmilch zugeben und unterrühren, mit Gemüsebrühe ablöschen und etwas einköcheln lassen. Evtl. noch abschmecken und fertig.

Tipp: Die restliche Kokosmilch kann man super portionsweise einfrieren. Einfach Esslöffelweise in eine Eiswürfelform geben und ab in´s Gefrierfach.

Für alle Low Carber, denen noch eine Beilage fehlt: Probiert doch mal Reis aus Blumenkohl zu machen. Hierfür den Blumenkohl einfach mit der Küchenmaschine oder dem Messer in Reiskorngröße zerkleinern und anschließend in Salzwasser bissfest garen. (VORSICHT: Der „Reis“ ist im Handumdrehen fertig)

Für alle, die von Low Carb nicht so viel halten ist Basmati-Reis eine tolle Beilage.

Das Rezept ist ohne Garnelen vegan. Es lässt sich mit jeder Fleischsorte kombinieren und ist wunderbar wandelbar. Schmeckt auch super, wenn ihr Süßkartoffeln an Stelle von Fleisch zugebt.

Viel Spaß beim ausprobieren. Ich würde mich über eure Rezeptvariationen freuen.