zurück zur Übersicht
Green Lifestyle

PAKETIN

Um heute an seine Waren zu kommen bedarf es keinem großen Aufwand. Hier genügt das Tablet, Abends auf der Couch, das Smartphone wenn man unterwegs ist oder der PC. Per Click auf ‘JETZT BESTELLEN’ drücken und schon setzt man eine Liefermaschinerie in Gang. Großartig und vor allem bequem. Doch was hinter dem Online-Bestellvorgang hängt, sehen nur die Wenigsten. Große Versandlager, eine gigantische Logistik, dafür, dass das Paket am Ende wohlbehalten bei uns ankommt.

Der Paketdienst klingelt bei uns 1x, 2x, 3x und kommt dann am nächsten Tag wieder, wenn wir beispielsweise auf Arbeit sind. Trifft er uns nicht an bekommen wir eine Benachrichtigung in den Briefkasten und müssen unser Paket von einer Paketstation oder auch einer lokalen Adresse abholen. Das dieser Vorgang nicht sonderlich viel mit Nachhaltigkeit zutun hat, sondern mit Komfort, liegt auf der Hand. Eine Lösung dazu hat sich Jörg Hänel aus Jena, Thüringen einfallen lassen, weil er selbst eine Möglichkeit gesucht hat, Pakete zu empfangen, auch wenn er nicht Zuhause ist. Ein Paketkasten sollte her. Frei nach dem Prinzip: Mit den Briefen geht es ja auch, die kommen in den Briefkasten und der Postbote fährt mich auch nur 1x pro Brief an.

Gesagt, getan – Jörg installierte sich vor seinem eigenen Wohnhaus einen Paketkasten und sprach mit anliefernden Logistikern wir DHL, Hermes, DPD etc. ob seine Pakete ab sofort in dem Paketkasten abgegeben werden können. Klingt einfacher als man denkt, denn die Schwierigkeit liegt in der Technik. Jeder Logistiker muss unabhängig von dem anderen, Zugriff auf den Paketkasten haben und ihn öffnen und schließen können, sowie der Inhaber selbst.

DSC_2763

Das ausgefeilte System, dass Jörg entwickelte, funktioniert mit einem simplen Anruf. Dabei öffnet sich der Kasten, wenn er von einer authorisierten Telefonnumer angerufen wird automatisch. Der Paketkasteninhaber kann jederzeit Rufnummern hinzufügen und auch sperren. Die ideale Lösung, falls man selbst auch mal im Urlaub ist oder der Nachbar den Kasten mitnutzen möchte.

Wie steht es mit der Sicherheit? Wenn jeder mit einer authorisierten Rufnummer den Kasten öffnen kann, kann meine Ware auch herausgenommen werden, oder? Mit jeder Öffnung des Paketkastens wirst du als Inhaber per Nachricht darüber informiert.

Nachhaltigkeit im Onlinehandel

Das Thema Nachhaltigkeit im Onlinehandel ist schwierig, da wir mittlerweile auch wissen, dass Amazon Paket innerhalb von 1 Stunde in Großstädten ausliefern will. In Punkto grüner Fussabdruck ist also unsere Bequemlichkeit im Weg. Der Nachhaltigkeit kommt das Konzept von Jörg Hänel entgegen. Hier werden Lieferwege und unnötige Transportfahrten auf ein Minimum reduziert. Der Paketdienst fährt nicht 3x die Adresse an sondern in jedem Fall nur 1x. Der Kunde hat Abends sein Paket und der Paketbote hat einen effektiveren Zeitplan. Die Bedingungen für Paketboten sind zudem nicht immer einfach. Schwere Pakete werden teilweise bis in den 5. oder 6. Stock getragen. Abhilfe schafft auch hier der Paketkasten, denn dieser befindet sich vor dem Haus oder im Erdgeschoss von Wohnhäusern. Die körperlich, schwere Arbeit wird also auch den Auslieferern erheblich erleichtert. 2015 startete Jörg mit seiner Idee und hat mittlerweile auch einen Paketkasten für ein Wohnhaus in Jena installieren können.

Frische und verderbliche Waren
Der Onlinehandel boomt auch im Bereich der Auslieferung für Lebensmittel, Biokisten und frische Waren. Fast undenkbar schaut man sich aktuelle Strukturen an. Die frische Ware verdirbt ja, wenn Sie nicht schnell bei mir ankommt. Auch hier ist der Paketkasten die ideale Lösung, denn meine Obst – udn Gemüsekiste kann auch hier vom lokalen Lieferdienst hinterlegt werden und ich hole am Abend meine frische Gemüsebox aus dem Kasten.

PaketIN_logoFazit

Der schnelllebige Onlinehandel bekommt in Punkto Nachhaltigkeit eine Schulnote 4. Nichts destotrotz finden sich immer mehr nachhaltige Alternativen für die Produktverpackungen und um Lieferwege einzusparen. Das Konzept von Jörg Hänel trägt effektiv dazu bei und bietet uns noch mehr von dem was wir wollen: Komfort und unkomplizierte Warensendungen. Die Paketkästen können für Wohnhäuser, Firmen und auch Privathaushalte installiert werden.

Danke Jörg, für diese tolle Idee, die unseren Konsum zumindest teilweise nachhaltig gestalten kann.

Schreibe einen Kommentar