zurück zur Übersicht
Allgemein

mein veganes Sommerhighlight

Heute starte ich mit einer kleinen Hommage an das Barfußlaufen.

Wer kann sich auch noch daran erinnern, wie toll es als Kind war, so oft wie möglich barfuß zu laufen? Die ersten Gehversuche machen wir barfuß, viele Kinder mögen am Anfang keine Schuhe. Doch wieso haben wir Erwachsene das verlernt oder vergessen? Gibt es nichts Schöneres als nach einem langen Arbeitstag heim zu kommen und als erstes die Schuhe auszuziehen?

Und ich verrate es Euch: das hat wenig damit zu tun, dass man viel gelaufen ist oder gar Absatzschuhe im Büro tragen muss. Nein, barfuß zu laufen ist etwas ganz Natürliches und gesünder als viele vermuten.

In Schuhen sind unsere Zehen eingesperrt, können sich kaum frei bewegen. Dabei ist es der ursprüngliche Sinn unserer Füße, den Boden zu erfühlen und diese Informationen an unser Gehirn weiterzugeben.

Wusstet Ihr, dass sich in der Fußsohle 70.000 Nervenenden befinden? Wer will dann schon viel Geld bezahlen für eine Fußreflexzonen-Massage, wenn man es durch das Barfußlaufen kostenlos bekommen kann?

Wahnsinnige 30 Muskeln sind beim Barfußlaufen aktiv (im Schuh übrigens nur magere 3 Muskeln) und alle Organe werden dabei angeregt. Die Körperhaltung wird verbessert, Rückenschmerzen dadurch gelindert, die Blutzirkulation wird angeregt (ja, liebe Frauen, nur so bekommen wir auch endlich wieder warme Füße 😉 ) und wir tragen beim Barfußlaufen dazu bei, mehr bei uns zu sein. Barfußlaufen wird sogar als Therapie zur Selbstfindung eingesetzt.

Bei diesen Argumenten kann ich mir nur noch schwer vorstellen, wie sich jemand freiwillig in Schuhe zwängt, wenn es gar nicht notwendig ist (ich spreche hier natürlich nicht von Landwirten, Bauarbeitern etc, deren Füße wohl barfuß eher in Gefahr wären als gesund zu leben 😉 )

Doch ab und zu gibt es ja doch auch Momente oder Argumente pro Schuhe. Natürlich auch bei mir. Ich bin Mutter von zwei wundervollen Kindern, die äußerst gern Lego spielten. Fragt mich bitte nicht, wieviele Schmerzen meine Füße durchmachen mussten, wenn im Garten Legoteile versteckt lagen… Oder wer hüpft im Sommer schon gern mitten in der Stadt von Schattenplatz zu Schattenplatz, weil der Teer viel zu heiß ist. Es gibt sicher unsäglich viele Momente, in denen sich Schuhe nicht vermeiden lassen.

Deshalb suchte ich schon lange Zeit nach einer gesunden Alternative zu FlipFlops und Co., die meine Füße einfach Füße im ursprünglichen Sinne sein lassen.

Eine regional produzierte Barfußsandale, das wär die perfekte Lösung.

Dabei bin ich auf die Geniale Sandale gestoßen. Und der Name verspricht nicht zu wenig, sie ist schlicht und einfach genial.

Und weil ich immer etwas kritisch bin bei der Auswahl der Produkte für den Upyama-Shop, habe ich die Sandale für Euch getestet. Das Wetter spielt auch perfekt mit, endlich ist der Sommer eingekehrt.

Die Geniale Sandale gibt es mit Ledersohle oder mit Kunstledersohle und die passenden Bänder gibt es in acht verschiedenen Farben. Das Kunstleder entspricht dem Öko-Tex Standard 100, das Leder ist naturbelassenes Anilin-Leder. Beides stammt aus Europa.

Die Bänder bestehen aus Paracord. Das ist ein äußerst belastbares Material, das reißfest, stabil und wetterbeständig ist und schnell trocknet.

Schon als das Paket ankam, war ich begeistert, da die Sandale vollkommen plastikfrei verpackt wurde.

Im Paket dabei ist eine ausführliche Beschreibung in Bildern, wie man die Sandalen schnürt.

Ich hatte zugegebenermaßen etwas Respekt davor, die Beschreibung richtig zu verstehen und die plastikfreien Schuhe richtig zu schnüren. Unbegründet. Durch die Bildbeschreibung waren die Schuhe im Nu perfekt an meine Füße angepasst.

Bitte beachtet nicht die schmutzigen Füße, ich gehe wie gesagt die meiste Zeit barfuß 😉

Die Länge der Schnur passt man an, indem man einfach den übrigen Teil abschneidet und versiegelt.

Die ersten Schritte waren geschafft und nun raus zum Praxistest ins Gras, über Steine, über heißen Asphalt.

Ich bin begeistert, es wird trotz heißen Bodens nicht heiß, Steine spürt man ebenso nicht mehr als in anderen Sandalen und sie sitzen perfekt. Ich bin so glücklich, diese veganen Barfußsandalen gefunden zu haben!

Als mein Freund fragt, wie es sich in den Schuhen läuft, war für mich ganz klar: diese Barfußsandalen sind mein Sommerhighlight!

Und das Allerbeste: als meine beiden Kinder (5 und 7) die Sandalen gesehen haben, waren sie genauso begeistert davon und wollen nun auch welche. Natürlich nicht so bodenständig, wie es Mama gern hat, sondern schön bunt. Aber das ist ja kein Problem durch die verschiedenen Farben 😉

Mein Resultat: Die Geniale Sandale ist genau das, wonach ich schon lange gesucht habe, die perfekte Alternativ zu FlipFlops und Barfußlaufen. Da meine Kinder auch welche bekommen, ist die Freude doppelt: ich muss keine Plastik-FlipFlops für die Kinder kaufen, die nach nicht einmal einem Sommer reif für den Müll sind, noch mehr Müll produzieren und Firmen unterstützen, die von meinem Grundsatz her und wegen ihrer Firmenphilosophien nicht unterstützenswert sind.

Also ein rundum langfristig erfüllendes, nachhaltiges, regionales Produkt, das mir nicht nur kurzfristig Freude bereitet, sondern ein fester Teil meines Lebens werden wird.

Und zuletzt der perfekte Tipp für diejenigen, die nach der Arbeit, nach einer langen Wanderung oder nach einem Wiesenspaziergang (barfuß) zurück auf den sommer-heißen Asphalt gehen, aber eigentlich viel lieber barfuß gehen würden: die Geniale Sandale ist so dünn und biegsam, dass man sie einfach zusammen rollen kann. Damit passt sie als Zweitschuh in jede noch so kleine Handtasche. Oder auch z.B. in den Kindergartenrucksack 😉

Natürlich findet Ihr die Geniale Sandale auch in unserem OnlineShop

vegane Barfußsandale

und sogar der Versand nach Österreich ist kein Problem.

Ich wünsche Euch einen genialen, plastikfreien, bewussten Barfußsandalen-Sommer 🙂

Schreibe einen Kommentar