zurück zur Übersicht
Ernährung

Mama´s grüne Soße

Grüne Soße

Halli hallo!

Es geht mit großen Schritten auf Ostern zu… Und ich habe mal wieder was aus der Kiste meiner Lieblingsrezepte für euch hervorgezaubert.

Mama´s grüne Soße

Die Hessen unter euch werden die Frankfurter Grüne Soße kennen. Diese besteht traditionell aus einer Mischung von 7 Kräutern, welche mit Schmand und Saurer Sahne zu einer leckeren Soße vermengt werden. Eine traditionelle grüne Soße enthält Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpernell, Sauerampfer und Schnittlauch. Abgeschmeckt wird das ganze mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl. Dazu werden Pellkartoffeln und Ei oder Rindfleisch gereicht.

Die Zubereitungsvariationen variieren von Region zu Region und bei uns sogar von Haushalt zu Haushalt.

Ich möchte euch daher heute die Variante vorstellen, mit der ich groß geworden bin. Auch wenn es viele Varianten der grünen Soße gibt ist die meiner Mama die beste für mich. Jedes Jahr an Gründonnerstag steht dieses Gericht bei uns auf dem Tisch. Es ist nicht nur wahnsinnig lecker, sondern auch vegetarisch und gesund. Denn die Soße enthält viel Eiweiß, sowie viele Vitamine und gute Kohlenhydrate in Form von Mehrfachzuckern (zu dem Thema gibt es demnächst mehr Infos). Probiert es doch einfach mal aus.

Mama´s grüne Soße (für 4 Personen)

Zutaten:              1 Päckchen „Grüne-Soße-Kräuter“

(gibt es frisch oder auch als Tiefkühlprodukt, wer diese in seiner Region nicht im Supermarkt findet kann auch auf eine klassische 8-Kräutermischung zurückgreifen, da ist dann noch Dill dabei)

  • 1 Becher Schmand
  • 2 Becher Saure Sahne
  • Milch
  • 2 TL Senf
  • 1 TL Salz
  • 5 Eier

12 mittelgroße Kartoffeln (pro Person 3 Stück, oder mehr, je nachdem wie große der Hunger ist)

Zubereitung:

Zunächst werden die Eier hart gekocht. Beiseitestellen und abkühlen lassen.

Kräuter waschen und klein hacken. Mit Schmand, Saurer Sahne und Senf zu einer Soße vermengen und mit Salz abschmecken. Die Eier schälen und in kleine Würfel schneiden und unter die Soße rühren. Mit etwas Milch wird die Soße schön cremig.

Am Besten schmeckt die Soße, wenn man sie am Abend vor dem Essen zubereitet. Dann hat Sie noch Zeit durchzuziehen.

Am nächsten Tag die Kartoffeln als Pellkartoffeln in Salzwasser kochen oder im Dampfgarer garen und mit der Soße genießen.

Guten Appetit!

 

In der nächsten Woche gibt es neues von meinem Kampf gegen den Speck.

Bis dahin wünsche ich euch schöne Ostertage. Genießt die freie Zeit!

 

Bildquelle: © Sandra Thiele / Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar