zurück zur Übersicht
Green Lifestyle

Freudentanz im Wald – EVE ADAM AND FESTIVAL 2016

…oder wie wir eine neue Kultur des Zusammenseins selbst definieren!

Da stehen wir, auf einer Waldlichtung, mitten in Thüringen. Eine eigentlich ‚tote‘ Gegend, wenn es um Veranstaltungen für unsere Jugend und neue Kulturen geht. Oder sagen wir es anders, der Fokus dieser Stadt liegt einfach auf der ‚Müllerslust des Wanderns‘ und den ‚Spuren von Luther und Bach‘. Wo bleibt die junge Generation? Die Generation die Erinnerungen und Meilensteine baut, die von unseren Nachfolgern dann im Museum begutachtet werden?

Der EVE ADAM AND Schriftzug prangt im Rasen, geschnitten aus Holzplatten. Und gibt eben genau das Gefühl wieder, welches an diesem Festival-Wochenende des 6.-7. August 2016 transportiert werden soll: unvollkommen, neu und offen. Die Vision der Macher: ein friedvolles, tolerantes 24h Festival zu schaffen, für Familien, Freunde und Fans der elektronischen Musik. Ein Festival zum Seele baumeln lassen, nach Herzenslust lachen und das tun, was uns als Menschen ausmacht: Leben! 24h Stunden, die inmitten der Natur stattfinden, unter freiem Himmel und die einem ein Stück Kraft und Energie zurückgeben oder „die einen kurz ausbrechen lassen, aus dem Alltag“, wie uns eine Festivalbesucherin sagte.

13908849_1023269067770922_496410209181401354_o

Die Atmosphäre?
Ein Mix aus 68er-Kultur mit einer Brise Lifestyle, viel Herz und dem Gefühl von Zusammengehörigkeit. Ein Gefühl von Freiheit, in Eisenach, in einer Stadt die sonst wenig Kreativwirtschaft oder experimentelle Musikkultur hat. Genau das macht den Reiz aus. Sich auf ein neues Konzept einzulassen, dass nicht definiert ist. In einer Stadt, die keine Definition für diese Kultur hat. Einflüsse aus Meltin‘ Pots wie Hamburg, Berlin, München fließen hier zusammen und lassen das Gefühl aufkommen, dass Ecken und Kanten doch vollkommen ok sind, solange wir auch mal loslassen können. Persönliche Freiheit eben!

Das Line Up und die ausgewählten Künstler bestehen aus regionalen Acts aber auch aus Jan Blomqvist & Band, Stephan Bodzin, Greenville Massive uvm. Auf seine Kosten kommt der, der lauschen will und auch derjenige, der am liebsten 12h vor sich hin steppt und den Bass im Ohr braucht. Die VI. Auflage des Festivals fand in diesem Jahr größer, aber nicht minder liebevoller, statt. Die Energie die hier investiert wurde und die vielen Stunden des Aufbaus, sieht man und spürt man bereits, wenn man das Gelände betritt. Der Zugang führt über einen romantischen Wald – und Wiesenweg direkt zum Eingangstor! Und dann ist man drin in der Welt des EVE ADAM AND. Erstmals 2 Bühnen (liebevoll die BASSTILLE und KUCKUCKSNEST getauft), geben den Besuchern die Möglichkeit zu wählen. Die Verarbeitung von Naturmaterialien, für den Bühnen- und Kulissenbau, sticht dabei genauso nachhaltig ins Auge, wie die handgefertigte Dekoration der einzelnen Bars.

Eve-Adam-And

Was macht es also so besonders?
Die familiäre Atmosphäre, das Gesamtbild, die persönliche Note der Dekoration und sogar ein eigener Kreativmarkt unter anderem mit Skilounge. DIE DETAILS sind die, die herausstechen. Keine Reklamestände um große Werbebudgets abzustauben, die Kooperation mit neuen Konzepten wie den EcoToiletten, ClubMate oder auch LEMONAID bringen den Charme, den große Festivals längst nicht mehr haben. Hier darf auch mal was schieflaufen, am Ende bekommt man dafür ein dankbares Lächeln der Crew. Hier steht der Mensch im Vordergrund und die Musik und nicht die Fülle seines Portemonnaies.

Ein tolles Beispiel dafür, dass wir hier hautnah erleben, ist die Diskussion um den Begriff Generation Y. Die Generation Y sei nicht Fisch, nicht Fleisch. Als Kreuzung von 68ern und Babyboomern, was die Sache genetisch betrachtet wahrscheinlich sogar trifft, stehen sie zwischen den Stühlen. Ihnen wird vorgeworfen zwischen Weltveränderung und Selbstverwirklichung zu pendeln.  Vorgeworfen wird nur noch zu kopieren, dabei ist es gar nicht so leicht, heute Neues für sich zu beanspruchen. Dass alles neu definiert werden kann, in einer Zeit der Maslowschen Bedürfnis-Vollbefriedigung, ist sicherlich nicht leicht, konnte aber demonstrativ durch das EVE ADAM AND Team bewiesen werden. Die Reise und Entwicklung die das Festival hinter sich hat, spricht für sich. Dies ist keine bloße Idee oder ein Ding von ‚wir machen mal schnell‘. Es erfordert Vertrauen, dass sich die Dinge von allein entwickeln und finden werden.

 

Es charakterisiert uns im Kleinen zu agieren, um Großes zu erreichen.

 

Genau das haben die Veranstalter des EVE ADAM AND Festival umgesetzt, mit viel Schweiß, harter Arbeit und einem sensationellen Engagement. Der freiwillige Einsatz des gesamten Teams steht für 24h, in denen andere Menschen Freude empfinden können. Warum? Weil man sich an der Gemeinschaft und an dem Glück anderer erfreuen kann und weil man versucht ein neues Modell zu definieren, Stück für Stück. Die gemeinsame Zeit die das Team vor Ort verbringt ist sicherlich gespickt mit Höhen und Tiefen und doch geschieht es GEMEINSAM und Hand in Hand.

13920436_1596411603985670_5521789057050920591_o

Unsere Lobeshymne für das Festival reißt natürlich nicht ab, verdammt man wird ja wohl mal sagen können, wenn einen etwas begeistert! Natürlich funktioniert nie alles reibungslos aber das Team lernt daraus meist eher, als die Besucher die sich beschweren. Und nichtsdestotrotz sollte man eine solche Initiative doch fördern anstatt Sie kaputt reden oder? Schließlich werden auch die zukünftigen Generationen fragen, welche Meilensteine wir in Eisenach hinterlassen haben, in der Zeit zwischen Luther und heute?

Danke an ADAM und EVE und AND, in die Tat umzusetzen, was für viele doch Vision oder Wunschvorstellung ist. Danke für die Risikobereitschaft, die uns in unserem täglichen Hamsterrad oftmals fehlt. Danke für das Hinfallen und Durchsetzen. Danke, dass ihr eine Region aufrüttelt und dafür begeistert aufzustehen und zu MACHEN!

Wir hoffen auf ein Wiedersehen in 2017.

LineUp 2016
YouTube

Website:    www.eve-adam-and.de

Schreibe einen Kommentar