zurück zur Übersicht
Allgemein

Die bösen Kohlehydrate

Die bösen Kohlenhydrate – Oder sind die gar nicht so böse?

Hallo zusammen!
Entschuldigt bitte, dass ich so lange nicht von mir hören lassen habe. Es war etwas turbulent zu Hause und im Job. Aber jetzt sollte es hoffentlich etwas ruhiger werden und ich habe hoffentlich mehr Zeit zum Schreiben.

In meinem letzten Post habe ich euch Informationen zu Kohlenhydraten versprochen.
Lässt man unter Abnehmwilligen oder Möchte-Gern-Ernährungsberatern das Wort Kohlenhydrate fallen passieren genau zwei Dinge:

Variante 1:          Oh mein Gott Kohlenhydrate… Kein Wunder dass du nicht abnimmst. Pures Gift!

Variante 2:          Kohlenhydrate! Super. Das Beste überhaupt, nach Möglichkeit jedoch alleine.

Irgendwo dazwischen liegt meiner Meinung nach die Wahrheit. Keine von beiden Aussagen trifft sie jedoch auch nur annähernd.

Fakt ist, verzichtet man auf Kohlenhydrate (oder einen anderen wichtigen Ernährungsbaustein) verursacht man über kurz oder lang einen Mangel. Das Wort Mangel heißt in der Regel nichts Gutes. Unser Körper braucht Kohlenhydrate um zu funktionieren. Denn diese kleinen Männchen versorgen uns schnell und zuverlässig mit Energie. Aber auch Kohlenhydrate sind nur Menschen und auch hier gibt es schwarze Schafe, denn genau genommen sind Kohlenhydrate nichts anderes als Zucker. Somit gibt es tatsächlich Kohlenhydrate welche einfach nicht gesund und somit gut für unseren Körper sind. Das sind die sogenannten Einfachzucker. Diese werden rasend schnell von unserem Körper aufgenommen und lassen unseren Insulinspiegel in die Höhe schnellen. Genauso schnell  wie unser Insulinspiegel (Blutzuckerspiegel) den Berg herauf geklettert ist rollt er ihn anschließend wieder hinunter. Die Folge ist der Schrei unseres Körpers nach neuem Zucker. Ihr kennt das sicher als Heißhungerattacke. Betrachtet man die Kohlenhydrate also so, dann sind sie tatsächlich nicht gut und sollten vermieden werden.

Aber nicht alle Kohlenhydrate verursachen bei uns Heißhungerattacken. Die sogenannten Mehrfach- und Vielfachzucker lassen unseren Insulinspiegel nur langsam ansteigen. Denn unser Körper muss diese Vielfachzucker  zunächst aufspalten bevor Sie in unseren Blutkreislauf gelangen können. Die Folge ist, dass diese Art von Kohlenhydraten uns lange satt macht und bestens mit frischer Energie versorgt.

Was steckt nun aber wo drin und wie kann ich diesen ganzen Zuckerkram unterscheiden?

Einfachzucker sind enthalten in Industriezucker und somit allen Lebensmitteln wo dieser verarbeitet wird, Weißmehlprodukten (z.B. Toast, Weizenmischbrot, Nudeln, Kuchen,… ) und allem was ziemlich süß ist und ungesund aussieht.

Die guten Kohlehydrate stecken in Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten. Je mehr von diesen Lebensmitteln auf eurem Ernährungsplan stehen, desto besser für eine ausgewogene Ernährung in Verbindung mit gesunden Fetten und Proteinen (Eiweiß).

Das war ganz schön viel Input. Aber bei weitem noch nicht alles was man zu diesem Thema sagen kann. Allenfalls habe ich ein bisschen an der Oberfläche gekratzt.

Im nächsten Beitrag werde ich dem Zeitgefühl der Kohlenhydrate auf die Spur gehen und diese ganze Low Carb Geschichte etwas näher unter die Lupe nehmen.

Bis bald eure Anne!

Unsere Buchempfehlung an der Stelle: Garantiert gesundheitsgefährdend – wie uns die Zuckermafia krank macht

Schreibe einen Kommentar