zurück zur Übersicht
Allgemein

Clean Eating in aller Mund!

Wie der Name schon sagt, geht es bei Clean Eating um „sauberes“ und vor allem gesundes Essen (früher: Gesunde vollwertige Ernährung!) Die Nahrung soll frei von künstlichen Zusatzstoffen sein. Man legt also darauf Wert, dass mit frischen Lebensmitteln gekocht wird, denen außerdem beim Herstellungsprozess nichts hinzugefügt wurde und die zudem auch nicht durch aufwendige Arbeitsprozesse gelaufen sind.

Und wenn ich CLEAN essen möchte, möchte ich auch keine genetisch veränderte Nahrung zu mir nehmen!

Wo kommt der Trend denn eigentlich her?

Seine Ursprünge liegen in Amerika. Tosca Reno ist eine Buchautorin, die sich in der Szene einen Namen mit ihrem Buch „The EAT-CLEAN DIET“ gemacht hat. Sie selber soll einmal übergewichtig gewesen sein. Im Alter von 42 Jahren hat sie es geschafft ihr Leben zu ändern! Sich gesünder zu ernähren! Dies ist ein Beispiel dafür, dass es jeder schaffen kann. Es beruht auf einem ganz einfachen Schema, so gesund wie möglich zu essen.

Jetzt ist ja die Frage, wie komme ich zum Clean Eating?

Anfangen kann man am besten, indem man sich vornimmt, täglich mindestens 2 bis 3 Liter Wasser zu trinken und dabei komplett auf zuckerhaltige Getränke zu verzichten. Eine gute Variante ist dafür z.B. Smoothies trinken, wenn es besonders schwer fällt auf gekaufte Säfte oder Sirup zu verzichten. Alle möglichen Obst- und Gemüsesorten in einen Mixer werfen, ein Schluck Wasser und/oder Eiswürfel dran. Fertig! Dazu findet ihr auch ganz viele Rezepte im Internet. Außerdem ist es sinnvoll auf Süßigkeiten zu verzichten und lieber viel Gutes und genauso leckeres Obst und Gemüse zu essen!

Trotzdem solltest du jeden Tag 5 bis 6 Mahlzeiten zu dir nehmen. Pass dabei nur auf, dass die Portionen nicht zu groß sind. Kombiniere bei jeder Mahlzeit Protein und komplexe Kohlenhydrate. Wollt ihr komplexe Kohlenhydrate zu euch nehmen, müsst ihr wissen was das ist. Konzentriert euch auf Gemüse als Snack und Beilage, schränkt den Konsum von Milch ein, viele Vollkornprodukte essen und vergesst nicht auch Fleisch, Fisch, Sojaprodukte und hochwertige Öle zu euch zu nehmen. Zudem ist Spinat super, auch Kohlrabi, Äpfel, Kopfsalat, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Spargel, Süßkartoffeln, Orangen, brauner Reis, Magermilch, Navy Bohnen und vieles Weiteres!

Strikt sollte auf künstliche Zusatzstoffe, Fertiggerichte und Fast Food, gesättigte Fette und Diätgerichte verzichtet werden. Beschränke dein Konsum von Alkohol und achte darauf, dass du keine Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Kohlenhydraten zu dir nimmst. Ansonsten ist der Trend definitiv alltagstauglich. Es ist im Allgemein wichtig das ihr euch Zeit nehmt um eurer Essen zuzubereiten. Ja es ist natürlich aufwendiger als eine Pizza in den Ofen zu schieben! Aber ihr fühlt euch dafür auch fitter, gesünder und motivierter!

Vielleicht hat der ein oder andere von euch schon mal was vom Buddha-Bowl gehört. Gemeint ist mit dem neuen Trend ganz einfach nur, dass man alle Gerichte in einer Schale serviert und daraus isst. Außerdem ist er lecker und super gesund. Der Name Buddha-Bowl lehnt sich an den, in damit Verbindung gebrachten, runden Bauch eines Buddhas an. In die Schalen kommen kalte wie auch warme Gerichte, vegan, vegetarisch oder auch Fleisch. Dazu kommt noch, dass es unheimlich interessant und toll aussieht.

Also viel Spaß und Erfolg, beim gesünder Essen!!!

Hier noch ein paar nützliche Links dazu:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/clean-eating-ia.html

https://clean-eating.de/

http://www.eat-clean.de/

Bildquelle: © mimagephotos / Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar