zurück zur Übersicht
Allgemein

Actio gleich Reactio

Aktion – Reaktion – Wechselwirkungsprinzip

Das 3. Newtonsche Wechselwirkungsgesetz, auch bekannt als „actio gleich reactio“, gibt es offiziell dokumentiert seit dem 17. Jahrhundert. Seine Existenz geht wahrscheinlich bis weit vor die Zeit der Erdentstehung zurück. Und es beinhaltet unser alltäglich Brot. Wer etwas macht bekommt eine Antwort. Wer nichts macht, der bekommt auch nichts zurück.

Wer etwas macht kann frischen Wind spüren aber auch Gegenwind bekommen. Die Frage ist WIE wir etwas machen und DAS wir es überhaupt machen. Wie meine ich das? Jeder kennt Situationen an die er mit einem unwohlen Gefühl herangeht, Prüfungen, Gespräche etc. Nehmen wir das beste Beispiel aus meinem StartUp Beginn: Bankgespräche. Ich habe förmlich das ’schlechte Gespräch‘ angezogen und bin bereits mit einer negativen Grundeinstellung in diese Gespräche hineingegangen. Kann ich überzeugen? Hilfe es gibt so viele Einwände, die ich selbst glaube. Hilfe – Unser Gegenüber spürt das, genauso wie Sie es spüren wenn ein Mensch sich Ihnen gegenüber verletzlich zeigt.

Was passiert also zwangsläufig? Sie zweifeln, an sich, ich an meiner Geschäftsidee, an der realistischen Umsetzung – Sie sind offen für Einwände Ihres Gegenübers. Seien Sie das nicht! Seien Sie das nicht wenn es darauf ankommt. Seien Sie das nur in Situationen in denen Sie Einwände und konstruktive Kritik fordern und offen aufnehmen können. Seien Sie das in Gesprächen mit Ratgebern und Freunden, seien Sie es aber nicht, wenn Sie sich und Ihr Unternehmen und Ihre Idee beweisen müssen.

Das sage ich so leicht und muss Ihnen ehrlich sagen, dass ich selbst an Gesprächen die scheiterten, gewachsen bin und letztendlich die Kraft gewonnen habe, die am Ende nötig ist zu überzeugen. Haben Sie also meine Worte im Kopf, wenn die nächste Prüfung jetzt doch scheitert, dann wachsen Sie daran und nehmen Sie es in Ihren Lernprozess auf. Keiner ist perfekt und keiner ist aus Stahl gemacht. Meine Worte mögen auf den ersten Blick so klingen aber die vielen Momente in denen ich den Tränen nah war oder es auch aus mir herausbrach, sind die Momente die mich geformt haben und wachsen ließen. Und ich bin mir sicher, es werden noch viele solcher Momente dazukommen, die mich aber allesamt weiterbringen werden. Wir können nicht scheitern sondern nur wachsen.

LG Anja

Schreibe einen Kommentar